Das 80 Meter hohe Kettenkarussell begeistert Wiesnbesucher seit 2017.

Wer hätte in den 90ern geahnt, dass Kettenkarussells noch einmal zu den beliebtesten Fahrgeschäften gehören würden? Seit Alexander Goetzke 2005 mit dem Starflyer die Wiesn bezog scheint es offensichtlich: Das Publikum wollte all die Jahre Kettenkarussell fahren – aber doch bittschön in 50 Metern Höhe. 2012 wurde der Starfyler zu Alex‘ Airport mit Luftfahrtthematisierung umgebaut. Dieser wurde 2017 durch einen Neubau mit dem sprachästhetisch fragwürdigen Namen Jules Verne Tower ersetzt.

Die Begeisterung für diesen Fahrgeschäfttyp ist nämlich ungebrochen und so setzt Schausteller Alexander Goetzke noch einen drauf und lässt den Gondelstern nun nicht mehr in eine Höhe von 55 Metern, sondern gleich auf 80 Meter hinaufschrauben. Die Gondeln selber drehen sich mit bis zu 65km/h um den Turm. Ob sich unter diesen Voraussetzungen die Aussicht über den Dächern Münchens genießen lässt, ist sicherlich eine sehr individuelle Frage, die von der persönlichen Konstitution abhängt.

Die Mindestgröße für Fahrgäste beträgt 1,10 Meter.

Mit dem Bayerntower gehört ein weiteres Hochkettenkarussell zu den Wiesnneuheiten 2019.

/* */