Am heutigen Donnerstag stand die alljährliche Wiesn-Pressekonferenz an. Bürgermeister und Wiesn-Chef Josef Schmid, der durch die Konferenz führte, begann gleich mit dem heuer brisantesten Thema, der Sicherheit des Oktoberfestes.

Sicherheit

Aufgrund der Anschläge in München und Ansbach wird das Sicherheitskonzept derzeit überprüft und weiterentwickelt. Schmid konnte aber am Donnerstag noch keine Neuigkeiten verkünden. Der Ältestenrat habe am Dienstag beschlossen, dass es den Sicherheitsfachleuten und der Verwaltung obläge, dieses Thema zu diskutieren. Neu sei in dieser Diskussion, die tabufrei geführt werden solle, das Thema Zugangskontrollen. 100-prozentie Sicherheit könne es jedoch nicht geben. Nicht auf dem Oktoberfest, nicht im öffentlichen Raum.

Sollte es, wie bereits öffentlich diskutiert worden ist, zu einem Rucksackverbot kommen, würde dies auch das Umzäunen des Festgeländes bedingen. Generell rief Schmid jedoch auch dazu auf, nicht jedes mögliche Schreckensszenario an die Wand zu malen. Unsere Art Feste zu feiern, dürften wir uns von Terroristen nicht verbieten lassen.

Neuheiten

Auch heuer hatten die Platzmeister wieder aus viel zu vielen Standplatzbewerbern für viel zu wenig Standplätze auszusuchen. Von den 1260 Bewerbern konnten lediglich 524 Betriebe zugelassen werden. Leider hat die Stadt aufgrund des geringeren Platzangebots wegen des heuer ebenfalls auf der Theresienwiese stattfindenden Zentrallandwirtschaftsfestes keine neuen Fahrgeschäfte zugelassen. Neuheiten gibt es somit wie bereits berichtet lediglich im gastronomischen Bereich.

Der bislang v.a. für seine Geisterbahnen bekannte Edmund Eckl tauscht heuer Angst vor Geistern gegen Angst um die schlanke Linie. Statt dem Schocker wird er heuer nämlich mit Edis Kaffeetreff auf der Wiesn stehen. Als Neuheiten wurden außerdem die Schnappshütte Beim Biermann, die Saftbar „Der Saft“ sowie der Frozen-Yoghurt-Stand vom früheren Feuer-und-Eis-Besitzer Michael Courtney.

Alles zu den diesjährigen Neuheiten, insbesondere auch das neue Poschner- und das Hackerzelt, finden sie auf unserer Seite zu den Wiesn-Neuheiten.

Vorgestellt wurde außerdem bereits die Internetseite, über die der neue Wiesn-Plakatwettbewerb abgewickelt werden soll. Für die Wiesn 2017 kann daran nämlich erstmals jeder teilnehmen.

Facebook Twitter Google Pinterest