Das Festzelt Tradition ist mit 5000 Sitzplätzen Innen und 2800 im Biergarten das große Bierzelt der Oidn Wiesn. Mit ihm wurde ein typisches bayerisches Bierzelt geschaffen, in dem am Tanzboden und nicht auf den Bänken getanzt wird. Die Musik hierfür besorgen die Münchner Oktoberfestmusikanten unter der Leitung von Wolfang Grünbauer täglich ab 10 Uhr, für den Tanz hingegen sorgen neben den Zeltgästen täglich wechselnde Trachtengruppen. So wird jeder Tag von einem anderen Gauverband organisiert, deren Gaugruppen den ganzen Tag über beispielsweise Volkstänze oder Goaßlschnoizer aufführen. Generell ist die Stimmung im Zelt recht entspannt, ebenso die Platzsuche, obwohl das Zelt bereits am Vormittag so gut gefüllt ist wie sonst nur ganz wenige Zelte.

Gebirgsschützenkompanien sind jeden Sonntag anzutreffen. Ihre Musikkapellen spielen dann zusammen mit einer Jugend-Musikkapelle des Musiskbundes von Ober- und Niederbayern auf. Nach Möglichkeit wird auch der Biergarten bespielt. Die Darbietungen der Trachtenvereine beginnen jeden Tag um 14:00 und um 17:00 Uhr mit einem Einzug über die Oide Wiesn. Das Abendprogramm ab 18:00 Uhr wird von wechselnden Gruppen des Isargaues gestaltet.

Für Reservierungen ist erfreulicherweise kein Mindestverzehr abzunehmen. Seit 2014 werden zudem einige (Abend-)Reservierungen zurückgehalten, die nur persönlich reserviert werden können. Jeden Donnerstag und Samstag kann von 10 bis 18 Uhr ein Sonderkontingent ausschließlich persönlich im Münchner Ratskeller reserviert werden. So soll erreicht werden, dass Münchner Gäste leichter einen Platz bekommen.

Familienfreundlich zeigt man sich beispielsweise mit dem eigenen Limogarten vor dem Zelt. Dort gibt es 2015 erstmals auf der ganzen Wiesn einmalige Kindertoiletten und – damit diese überhaupt erst richtig sinnvoll werden – einen Limobrunnen. Dort können Kinder bis 12 Jahre selbst Limo Zapfen – und das ohne Mengenbeschränkung. Lediglich ein spezieller Becher muss für einen Euro (zzgl.1€ Pfand) ausgeliehen werden. Dieses preiswerte Angebot ist besonders interessant angesichts des Limopreises im Zelt. Dieser beträgt nämlich vier Euro, ein halber Liter Saft kostet gar 4,50€.

Insgesamt ist vom ursprünglichen Gastronomiekonzept, das über die Jahrzehnte in den Hintergrund gedrängte Gerichte und Rituale wie das Lohngrillen selbst mitgebrachter Speisen wieder reanimieren sollte, nicht mehr viel übrig geblieben. Die umfangreiche Speisenkarte beinhaltet alles, was von einer ambitionierten Wiesnküche erwarten darf. Im Mittagsangebot werden werktags solange der Vorrat reicht Krautwickerl für 9,50€ angeboten.

Zum Ausschank kommt passend zum Konzept das Oktoberfestbier der ältesten und konservativsten Münchner Brauerei, nämlich vom Augustiner Bräu, der wie auch auf der richtigen Wiesn ausschließlich vom Holzfass ausschenkt. Serviert wird dieses auf der Oidn Wiesn in Keferlohern. Im Biergarten wird außerdem das Weißbier der Franziskaner Brauerei ausgeschenkt.