Eine echte historische Attraktion, die es lange Zeit nicht mehr auf der Wiesn gab und die auch ohne dem Konzept der Oidn Wiesn nicht wirtschaftlich zu betreiben wäre, ist das Humoristische Velodrom. Hierbei handelt es sich auch um ein Wiesnoriginal, das von 1901-1962 auf der Wiesn mit seinen Scherzrädern begeisterte. Das Velodrom ist eine Radbahn, auf der mit merkwürdigen Radln, beispielsweise mit eierförmigen Rädern gefahren wird, was nicht nur den Radlfahrern einiges an Geschick abverlangt, sondern im Optimalfall auch für die Erheiterung der Zuschauer sorgt.

Für letztere sorgt zudem ein Rekommandeur, der das Geschehen auf der Fahrbahn kommentiert. 2013 bezog das Velodrom ein komplett neues, großes Holzzelt. Ebenfalls neu war, dass das Geschehen von den Velophonikern mit bayerische Blasmusik untermalt wird. Auch 2014 expandiert der Betrieb und bekommt eine Küche, die mehr Speisen anbietet als die meisten kleinen Zelte. Das Bier kommt von Hofbräu und das 2015 erstmals sogar aus Holzfässern.

Der zunehmende Fokus auf die Gastronomie missfällt allerdings dem Stadtrat so sehr, dass das Velodrom 2017 neugestartet werden soll.