Zur 175. Wiesn im Jahre 1985 machte der damalige Wiesnwirtesprecher Willy Heide dem Oktoberfest ein Geschenk, von dem die Wiesnbesucher bis heute profitieren. Am mittleren Wiesnsonntag treffen sich die Festkapellen der großen Zelte um elf Uhr zu Fuße der Bavaria um vor den Augen tausender Zuschauer Märsche, ein paar Volkslieder und nicht zuletzt die Bayernhymne zum Besten zu geben. Da man eine Blaskapellenbesetzung mit 300 Musikern nicht alle Tage zu hören bekommt, wird das Konzert sogar vom Bayerischen Fernsehen übertragen.

Das Standkonzert ist auch alljährlich Gelegenheit zur Verleihung von Geschenken und Ehrungen durch den Wirtesprecher. Auch die Dirigenten sind ausschließlich Persönlichkeiten, die sich in irgendeiner Weise um die Wiesn verdient gemacht haben. Auch der Oberbürgermeister greift traditionell zum Taktstab.