Das legendäre Varietétheater hat seit 2006 auch ein Wirtshaus, das für die Henkersmahlzeit sorgt, bevor nebenan das Fallbeil fällt.

Eine der bekanntesten Wiesnattraktionen serviert zur „Hinrichtung eines lebenden Menschen mittels Guillotine“ seit 2006 auch die passende Henkermahlzeit. Das Wirtshaus im Schichtl ist baulich direkt in das allseits bekannte Varietétheater integriert. Die große Besonderheit der Speisenkarte, die Hendl und Haxen im Übrigen ausspart ist die Tatsache, dass der Schichtl sein Fleisch bei den Herrmannsdorfer Landwerksätten, sozusagen einem Edelbauer, bezieht. Weiterhin hervorzuheben ist das Weißwurstangebot bis 11:59 Uhr (sic!), das ein Weißbier, zwei Weißwürst und eine Brezn für 9,95€ umfasst. Dazu gibt es weiterhin wechselnde Mittagsgerichte bis 15:00 Uhr für 8,90€.

Reserviert wird vierschichtig bei selbst für die kleinen Zelte recht gesalzenem Mindestverzehr. Ab 12:00 Uhr spielt dazu das Duo Larisa & Klaus, ab 16:00 Uhr dann die Zipfi Zapfi Buam, die sich auch in der volkstümlichen Szene versuchen. Zum Schichtl-Publikum dürften diese ganz gut passen.