Themenfahrten, die sich nicht als Geisterbahn bezeichnen lasen sind auf Volksfesten selten. Die Odyssee ist hiervon zusätzlich ein besonders großes Exemplar.

Themen- oder Abenteuerfahrten beschränken sich auf Festplätzen bisher nahezu ausschließlich auf Geisterbahnen. Mit der Odyssee prämiert 2013 eine Bahn, die eben keine herkömmliche Geisterbahn ist, sondern den Besuchern die Irrfahrt des Odysseus nahebringen will. Dazu wurde die ehemalige Geisterbahn Monsterbrut von ihrem neuen Besitzer Andreas Kunz nicht nur technisch modernisiert, sondern auch von Grund auf neu eingerichtet.

In sich passend zur jeweiligen Szene drehenden Wägen gleiten die Fahrgäste über die Schienen im Inneren der Halle. Darin erwarten die Besucher Projektionen, Laser, Wasserleinwände und diverse Lichteffekt nebst Schauspielern, die zu einer vergnüglichen Fahrt beitragen sollen.

Es ist erfreulich, dass es nun eine große Themenfahrt auf der Wiesn gibt, die eben keine Geisterbahn ist. Bei der Odyssee sind viele lebendige Darsteller zu sehen, beeindrucken wie berühmte Genreverwandte aus Freizeitparks kann sie trotz der langen Fahrtzeit jedoch nicht. Allerdings heißt es auch, das Geschäft sei in der kurzen Vorbereitungszeit nicht mehr ganz fertig geworden. Mal schauen, was uns dann noch erwartet.