Feuer und Eis hat 2015 seine letzte Wiesn erlebt. Für die Saison 2016 wird die Achterbahn unter neuer Führung umgestaltet und nicht mehr auf dem Oktoberfest eingesetzt.

Feuer und Eis hat 2015 seine letzte Wiesn erlebt. Für die Saison 2016 wird die Achterbahn unter neuer Führung umgestaltet und nicht mehr auf dem Oktoberfest eingesetzt.

Gerade Kinder, die dem Märchenbahnalter entwachsen sind, sich aber vielleicht doch noch nicht auf die Wilde Maus oder gar die Alpinabahn trauen, ist Feuer und Eis wie geschaffen. Hierbei handelt es sich nämlich um einen sogenannten Powered Coaster. Dies bedeutet, dass sich der Zug im Gegensatz zu herkömmlichen Achterbahnen nicht zunächst auf einen Hügel gezogen wird, um den Rest der Strecke aus eigener Kraft, durch Nutzung der Höhenenergie, zu bewältigen. Stattdessen wird die Geschwindigkeit des Zuges fortwährend elektrisch gesteuert und die Geschwindigkeit passend zum Streckenverlauf variiert. Folglich kann der Kurs bodennah und mit kindgerechter Beschleunigung abgefahren werden.

Seit 1976 hat die damals noch Blauer Enzian genannte Bahn zahllose Kinderaugen zum Strahlen gebracht. Schließlich ist es doch etwas ganz besonderes, das erste Mal mit einer Achterbahn fahren zu dürfen.

Feuer und Eis, 3.0 out of 5 based on 1 rating