Klassiker

Auf der Wiesn gibt es zahlreiche althergebrachte Fahrgeschäfte und Theater, die es teilweise überhaupt nur auf dem Oktoberfest gibt.

Feldls Teufelsrad

Ein Teufelsradbesuch ist für viele Wiesnbesucher gar nicht wegzudenken. Täglich werden von den gut gefüllten Tribünen zentrifugale Herausforderungen belacht.

Hexenschaukel

Kein Fahrgeschäft auf der Wiesn hat ein älteres Baujahr als die Hexenschaukel. Bereits seit 1894 lassen sich Fahrgäste von ihr in die Irre führen.

Hau den Lukas

Als Auffangstation für Kraftprotze und solche, die nicht wahrhaben wollen, dass sie dazu nicht taugen, hat sich der Hau den Lukas über die Jahre bewährt.

Flohzirkus

Die kleinsten Dinge sorgen oft für das größte Erstaunen. Darin versuchen sich auch die winzigen Artisten im Flohzirkus – einem Wiesnklassiker.

Krinoline

Noch viel mehr als für seinen Fahrablauf kennt man die Krinoline für die fahrgeschäftseigene Blaskapelle, die auch für akustische Unterhaltung sorgt.

Schichtl

Das bekannteste Geschäft auf der Wiesn hat sich seit 1869 dort gehalten. Kaum ein Münchner kennt nicht wenigstens die legendäre Parade auf der Außenbühne.

Toboggan

Kein Wiesnbetrieb verursacht regelmäßig eine derart große Menschentraube wie der Toboggan. Hochmut ist hier schon so Manchem das Gleichgewicht gekostet.

Revue der Illusionen

Früher ein Volksfestklassiker, sind Illusionstheater längst Phänomene der Vergangenheit. Die Revue der Illusionen erhält klassische Illusionen am Leben.

Pitts Todeswand

Steilwandfahrer sind eine ganz typische Gattung von Volksfestkünstlern. Bereits seit 1932 drehen sie auf Pitts Todeswand ihre waghalsigen Runden.

Russenrad

Das Russenrad ist ein Überbleibsel aus einer Zeit, in der Riesenräder noch gar nicht so riesig waren, sich dafür aber umso rasanter drehten.

Riesenrad

Das charakteristische Oktoberfestriesenrad hat sich seit 1979 zu einem der bekanntesten Wahrzeichen der Wiesn gemausert. Und das nicht ganz zu unrecht.

Nervenkitzler

Die waghalsigen Karussells, die größte transportable Achterbahn der Welt oder 80-Meter-Freifalltürme wollen Ihnen das Fürchten lehren.

Power Tower 2

Der Power Tower 2 ist ein Aufzug, dessen Gondel schnell in die Höhe gezogen und aus unterschiedlichen Positionen noch schneller wieder hinunterfallen kann.

High Energy

Groß und kraftvoll wirkt das mächtige Hochkarussell auf Betrachter und Fahrgast. Ein chaotischer Fahrablauf in 30 Metern hat für Viele einen besonderen Reiz.

Frisbee

Das Frisbee schaukelt Wiesnbesucher auf 19,5 Meter hinauf und dreht sie dabei auch noch um den Mittelpunkt der Wurfscheibe, auf der sie Platz genommen haben.

Freestyle

Beim Freestyle werden die Fahrgäste gedreht und geschaukelt und das auf einem Radius von 120 Grad und beschwert ihnen damit ein Schwerelosigkeitsgefühl.

Cyber Space

Mit starker Beschleunigung begeistert die Schaukel so sehr, dass sich regelmäßig lange Schlangen vor dem Cyber Space bilden – trotz happigen Fahrpreises.

Break Dancer

Nur wenige Karussells haben einen derartig durchschlagenden Erfolg wie die Break Dancer erlebt. Auf der Wiesn gibt es gleich zwei dieses rasanten Fahrgeschäfts.

Alex' Airport

Eine wahre Renaissance erlebte die Fahrgeschäftsgattung Kettenkarussell mit der Premiere der Hochkarussells, die ihre Fahrgäste auf 55 Metern schwindlig drehen.

Olympia-Looping

Ein wahrer Koloss ist die größte transportable Achterbahn der Welt. Seit 1989 zieht sie die mutigsten Wiesnbesucher magnetisch an.

Skyfall

Seit 2013 gibt es erstmals einen echten Freifallturm auf der Wiesn. Die Gondel wird von ihrem Träger auf der höchsten Position frei fallen gelassen.

Zugspitzbahn

Die Münchner Variante der Zugspitzbahn schafft in einer Fahrt vielleicht nicht so viele Höhenmeter wie das Garmischer Pendant, dafür ist sie umso schneller.

Playball / Flipper

Gleich zwei Huss Flipper stehen auf der Theresienwiese. Mit hoher Geschwindigkeit drehen sich die auf einer Scheibe angeordneten Gondeln auf 14 Meter hinauf.

Jules Verne Tower

Das 80 Meter hohe Kettenkarussell ersetzt Alex‘ Airport und wird voraussichtlich eine der Neuheiten der Wiesn 2017 sein.

Familiengaudi

Generationsübergreifendes Vergnügen gibt es auf der Wiesn abseits der Klassiker zusätzlich in vielerlei Gestalt.

Höllenblitz

Hinter der beeindruckend großen und plastischen Fassade verbirgt sich die dritte Version der größten transportablen Dunkelachterbahn der Welt.

Wilde Maus

Ab 1934 drehten verschiedene Wilde Mäuse ihre Runden auf der Wiesn. Die aktuelle Version bringt nicht nur Kinderaugen und Oberbürgermeisteraugen zum Leuchten.

Rio Rapidos

Die jüngste Wasserbahn auf dem Oktoberfest ist die einzige mit drehenden Booten und aufgrund des geringen Gefälles auch für kleinere Kinder geeignet.

Odyssee

Themenfahrten, die sich nicht als Geisterbahn bezeichnen lasen sind auf Volksfesten selten. Die Odyssee ist hiervon zusätzlich ein besonders großes Exemplar.

Mäusecircus

Konnte man früher allerhand riesiger Tiere auf der Wiesn bewundern, sind heute Mäuse erstaunlicherweise bereits die größten tierischen Künstler.

Alpinabahn

Erstmals weltweit konnten Fahrgäste einer Achterbahn Schwerelosigkeit erleben, als die Alpinabahn 1983 ihre Premiere feierte.