Want to view this page in English?

Zwei renovierte große Zelte und vier neue Fahrgeschäfte warten 2018 auf uns.

Umgestaltung des Winzerer Fahndls

Wenn eines der optisch beliebigsten Wiesnzelte gerade einmal sieben Jahre nach seinem letzten Neubau schon wieder umgestaltet werden soll, lässt sich es leicht über den Mangel an optischer Anmut des Baus lästern. Noch einfacher wird es, wenn es sich hierbei um das Paulaner-Festzelt handelt. Paulaner hat nämlich auch in München selber mit seinen Neu- und Umbaumaßnahmen nicht immer ein glückliches Händchen bewiesen. Auch der von allen Seiten ob seiner Schulturnhallenästhetik gescholtene Nockherberg wurd bis 2018 nur wenige Jahre nach seinem Neubau schon wieder renoviert.

Nachdem das Winzerer Fahndl 2015 bereits leicht umgestaltet wurde und seither mit Showband, Bühnennebel und Lichtshow zur Schlagerdisko eine Mutation zur Schlagerdisco eingeschlagen hat, darf man sicher gespannt sein, was 2018 auf uns zukommt. Eine optische Neuausrichtung, insbesondere der furchtbar beliebigen Fassade, könnte dem Zelt zweifelsohne zugutekommen, doch hat Paulaner, wie erwähnt, in der Vergangenheit gerne diesbezüglich enttäuscht.

Renovierung des Schottenhamels

Apropos Schlagerdisco: Auch die Schottenhamel-Festhalle hat erst 2016 bereits eine dezente optische Umgestaltung erhalten und soll für 2018 nochmals modernisiert werden. Wirt Christian Schottenhamel, der auch seine Neuakquise, den bereits erwähnten Nockherberg erst renovieren ließ, will seinen Gästen für die kommende Wiesn ein noch komfortableres Zelt bieten. Ganz dem Zeitgeist entsprechend sollen die beiden Galerien eigene Toiletten und Schänken erhalten.

Vier neue Fahrgeschäfte

Außerdem erwarten die Wiesnbesucher heuer vier, zumindest auf gewisse Art, neue Fahrgeschäfte. Mit dem Temple of Adventure kommt ein neues Laufgeschäft auf die Wiesn. Dazu ergänzt das Chaos Pendel die letztjährige Neuheit XXL Racer mit chaotischem Fahrablauf. Der im vergangenen Jahr erstmals auf der Wiesn aufgebaute Wellenflieger von Fahrenschon wird durch den von Lechner ergänzt. Mit dem Predator kehrt außerdem ein Fahrgeschäft zurück auf die Theresienwiese, das in den 90ern als Stargate seine Premiere feierte.

Nicht mehr dabei sind die letztjährigen Neuheiten Voodoo Jumper und Drifting Coaster. Außerdem sind Playball und Flipper nicht mehr vertreten.

Facebook Twitter Google Pinterest