Planen Sie Ihren perfekten Oktoberfestbesuch
Want to view this page in English?

In sechs Schritten den perfekten Wiesnausflug planen.

Wenn Sie sich also dazu entschieden haben, einige Tage im Paradies zu bringen, sollten Sie sich, um dort einen erbaulichen Aufenthalt erleben zu können, ein wenig mit der Planung Ihres Ausfluges beschäftigen. Dass sich seit Jahrzehnten jedes Jahr in der Regel weit über sechs Millionen Besucher auf der Wiesn ohne wesentliche Zwischenfälle vergnügen können, ist Sache der hervorragenden Organisation des Festes. Damit Sie selber aber nicht vor verschlossenen Türen stehen oder kein Hotel für Ihr Budget finden, wollen wir Ihnen mit diesem Führer eine Hilfe an die Hand gegeben. Den Weg zu Ihrem perfekten Oktoberfest-Erlebnis haben wir in diese sechs Schritte unterteilt:

1. Wählen Sie den perfekten Zeitraum

Eines vorneweg: Die Wiesn ist nicht dauerhaft überfüllt. Wenn das Wetter passt, ist lediglich an den Freitagabenden und an den Samstagen der Einlass in die Bierzelte wirklich ein Problem. Damit Sie selber den Andrang in den Bierzelten abschätzen können, stellen wir jedes Jahr eine Abschätzung des Andrangs auf. Hier möchten wir allerdings zusätzlich auf besondere Veranstaltungen auf der Wiesn hinweisen, die sie möglicherweise in Ihrer Reiseplanung berücksichtigen wollen. 

Umzüge

Am Eröffnungssamstag sowie am Tag darauf finden Umzüge zur Wiesn statt. Am ersten Tag ziehen Wirte und Brauereien vor dem Anzapfen aus der Stadt auf die Wiesn raus. Den deutlich größeren Umzug können Sie jedoch am ersten Sonntag sehen. Beim Trachten- und Schützenzug setzen sich 9000 Trachtler in Bewegung, die auch danach noch in den Bierzelten für eine besondere Atmosphäre sorgen.

Standkonzert

In der Regel vom Bayerischen Fernsehen direkt oder zeitversetzt übertragen, spielen am mittleren Festsonntag ein Standkonzert zu Fuße der Bavaria. In dessen Rahmen finden auch allerlei Ehrungen durch die Wiesnwirte statt.

Schwule Feiern

Der erste Sonntag gehört in der Bräurosl Trachtlern und - was für eine Kombination - den Homosexuellen. Weil die Bräurosl bereits seit Jahren an diesem Tag aus allen Nähten platzt und für gewöhnlich als einziges Zelt geschlossen werden muss, gibt es inzwischen auch noch ein zweites schwule Ereignis, nämlich die Prosecco-Wiesn am zweiten Montag in der Fischer-Vroni. Immer populärer wird auch der letzte Wiesntag in Schottenhamel-Festhalle, in der Nähe der Warmküche sowie der Montag nach dem Roslsonntag in der Bräurosl.

2. Reisen Sie stressfrei und preiswert an

München verfügt über einen der größten und besten Flughäfen Europas, einen Hauptbahnhof und einen zentralen Busbahnhof, die beide fußläufig von der Wiesn entfernt sind. Zumindest bei Tagesausflügen ist die Anreise mit dem Auto mangels Parkplätzen nicht sonderlich empfehlenswert. Wir stellen ihnen alternativ günstig gelegene Parkplätze vor, die es Ihnen erlauben, von der Autobahn in die U-Bahn umzusteigen.

Flüge

Für eine Flugreise nach München kommen zwei Flughäfen in Frage: Zum einen der Franz-Josef-Strauß-Flughafen (MUC), einer der größten und besten Flughäfen Europas, der München mit rund 70 Ländern der Welt verbindet und nur von großen Fluglinien angeflogen. Zum anderen der gut 100km westlich gelegene Allgäu Airport in Memmingen, der von Billigfliegern angeflogen wird und innerhalb von 75 Minuten Fahrtzeit mit dem Bus vom Münchner Hauptbahnhof erreichbar ist.

Franz-Josef-Strauß-Flughafen (MUC)

In 42 oder 46 Minuten geht es mit der S-Bahn vom Flughafen zum Münchner Hauptbahnhof. Die Linie S8 fährt am Ostbahnhof auf die S-Bahn-Stammstrecke, während die S1 von Westen her in Laim in die Stammstrecke einfährt und vorher bereits in Feldmoching an die U2 und in Moosach an die U3 angebunden ist. Dafür benötigen Sie entweder eine Einzelfahrkarte oder eine Karte für das Gesamtnetz. Welche Flugverbindungen für Sie in Frage kommen, erfahren Sie am einfachsten mit dem Suchformular auf dieser Seite.

 

Allgäu Airport Memmingen (FMM)

Nachdem der Münchner Flughafen nur Ziel großer Fluglinien ist, hat sich der Flughafen Memmingen als Alternative für Billigflieger bewährt. Air Berlin, Fly Niki, Germanwings, Inter Sky, Ryan Air, Wizz Air und Tui Fly bedienen diesen Flughafen. Im deutschsprachigen Raum ist er von Berlin und Hamburg erreichbar. Die 75-minütige Busfahrt vom Flughafen zum Münchner Hauptbahnhof kostet mit dem Allgäu-Airport-Express 15€.

Bahn

Fernverbindungen auf der Schiene unterhalten in München der Ostbahnhof, der Hauptbahnhof und der Pasinger Bahnhof. Die meisten Fernzüge, v.a. die, die in Pasing halten, halten jedoch auch am Hauptbahnhof, welcher fußläufig von der Theresienwiese entfernt ist. Da die großen Zelte bereits um 22:30 Uhr und der Festplatz unter der Woche um 23:30 Uhr und am Freitag und am Samstag um 00:00 Uhr schließen, ist eine Abreise mit der Bahn für viele Verbindungen auch noch nach Ende des Wiesnbesuchs möglich.

Fernbus

Von der Liberalisierung des Fernbusmarkts profitiert München ganz besonders. Alle überregionalen Anbieter fahren München an. In der Regel ist die Haltestelle der Zentrale Omnibusbahnhof an der Hackerbrücke, von der aus die Theresienwiese bequem zu Fuß zu erreichen ist. Aufgrund der enorm günstigen Preise sind Fernbusse auf ihren Linien eine willkommene Konkurrenz zur Bahn. Beachten ist hierbei allerdings, dass Gepäck, das über das Handgepäck hinausgeht in der Regel gesondert berechnet wird. Dafür liegen zumindest die Grundpreise meist unterhalb der Sparpreise der Bahn und können kurzfristiger als diese gebucht werden.

Auto

Von einer Anreise mit dem Auto ist bei Tagesbesuchen abzuraten. Es gibt nämlich schlicht und einfach keine Parkplätze in Wiesnnähe. Wenn es jedoch nicht anders geht, lassen Sie Ihr Auto doch unkompliziert an einem günstig gelegenen P+R-Parkplatz an einer MVV-Haltestelle stehen. Diese Parkplätze sind sehr günstig und sind von allen Autobahnenden gut erreichbar. Einen Überblick können Sie sich unter http://www.parkundride.de/pr-anlagen.html verschaffen.3. Finden Sie eine Unterkunft

München ist während der Wiesn voll. Das ist genauso wenig überraschend wie neu. Es gibt allerdings einige zusätzliche Unterkünfte extra für die Wiesn, die sich gerade an kleinere Geldbeutel richten. Abgesehen davon zeigen wir Ihnen, welche Hotels günstig gelegen sind, wo man seinen Wohnwagen abstellen kann und wo man übernachtet, wenn man sich ein bisserl einen Luxus gönnen möchte.

3. Finden Sie eine praktisch gelegene Unterkunft

Zwar bietet München seinen Gästen 75000 Betten und davon noch einige mehr im S-Bahn-Bereich, doch zur Wiesn ist auch das schnell zu wenig. Deshalb ist es empfehlenswert, sich frühzeitig um eine Unterkunft zu bemühen. Zusätzlich zum üblichen Bettenangebot in München gibt es zur Wiesn auch noch einige zusätzlich Übernachtungsmöglichkeiten, die insbesondere für kleinere Geldbeutel interessant sind. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen zum einen eine Orientierungshilfe zur Sondierung des Münchner Hotelangebots bieten und zum anderen erwähnten zusätzlichen Unterkünfte vorstellen, die Sie in der Regel über die gängigen Buchungsportale gar nicht erreichen.

Praktische Lage

Innenstadt

Neben der Altstadt, in der sich neben den renommiertesten Häusern der Stadt auch einige günstige Hotels befinden, gibt es v.a. zwei Gründe, die eine Lage als praktisch erscheinen lassen: Nahe an der Wiesn oder nahe am Nachtleben. Das Angebot in Wiesnnähe ist besonders groß, da sich südlich des Hauptbahnhofes, in Richtung Theresienwiese auf der Schwanthalerhöhe die meisten Hotels in ganz München befinden. Leider ist das Viertel nicht gerade als Schmuckkasterl der Stadt bekannt. Doch Hotels gibt es hier für jeden Geschmack und Geldbeutel, von Jugendherberge bis Luxushotel. Seit 2017 gibt es dort sogar ein Hotel mit eigener Brauerei.

Auch das Thema Nachtleben lässt sich mit dieser Lage hervorragend vereinbaren. Östlich dieser Hotelansammlung befindet sich die Sonnenstraße, die mit dem ein Stück weiter nördlich gelegenen Maximiliansplatz die sogenannte Feierbanane bildet. Hier siedelten sich in den letzten Jahren zahlreiche Tanz- und Schanklokale an. Mit dem Harry Klein und der Roten Sonne u.a. die wohl renommiertesten Technoclubs der Stadt.

Außerhalb dieser Premiumlagen ließe sich beispielsweise direkt an der U-Bahn-Haltestelle Wettersteinplatz gelegen im Hotel Wetterstein relativ günstig übernachten.

Günstige Randlagen

Nachdem die meisten Wiesnzelte nur bis 22:30 Uhr Bier ausschenken und die Münchner S-Bahn ihre Fahrgäste, mindestens bis 1:30 Uhr an Wochentagen und 2:30 Uhr an Wochenenden nachhause bringt, ist es durchaus ratsam, sich eine Unterkunft entlang der S-Bahn-Linien zu suchen, um Geld zu sparen.

Empfehlenswert gelegen sind beispielsweise folgende: In Feldkirchen, 24 S-Bahn-Minuten von der Hackerbrücke entfernt bieten Notivel und McDreams  Zimmerpreise unter 100€. Wenn Sie es gerne ländliche wollen, können Sie auch im Hotel Garni Kefer in Pöcking nahe des Starnbergersees günstig übernachten. Der nächstgelegene Bahnhof Possenhofen ist 40 Minuten von der Hackerbrücke entfernt.

Die traditionellen Aushängeschilder

In jeder Stadt gibt es ein paar Hotels, die herausstechen aus dem seelenlosen Meer an Kettenfilialen und die auch den Einheimischen ein Begriff sind. Die bedeutendsten Münchner Hotels wollen wir Ihnen hier vorstellen.

Bayerischer Hof

Seit 1841 dominiert das Hotel Bayerischer Hof den Promenadenplatz inmitten der Münchner Altstadt. Das ehemals größte Hotel Europas ist nicht nur Unterkunft für Touristen mit einem Budget von mindestens 350€ pro Nacht, sondern umfasst mit dem Atelier auch ein Sternerestaurant, außerdem ein kleines Edelkino, ein Boulevardtheater und weitere Restaurants, Bars und Säle. Für den besonderen Ausblick bietet sich die Panoramasuite an, die mit gut 3700€ pro Nacht bezahlt werden will. Dafür lässt sich von dort aus auch der Trachten- und Schützenzug anschauen. Verfügbarkeit prüfen.

Vier Jahreszeiten

Das Hotel Vier Jahreszeiten befindet sich an der von König Maximilian II. angelegten Maximilianstraße, der Prachtstraße, die von der Residenz zum Maximilianeum führt und die teuersten Geschäfte der Stadt aufweist. Seit 1858 beherbergt das Hotel internationale Noblesse und Prominenz. Besonders mondän nächtigt es sich in der 190m² großen König-Ludwig-Suite, die vermutlich nach dem Märchenkönig benannt ist. Für eine Nacht werden nämlich märchenhafte 15000€ aufgerufen. Am ersten Wiesnsonntag hat man dafür auch perfekten Blick hinunter auf den Trachten- und Schützenzug. Verfügbarkeit prüfen.

Königshof

Von Außen sieht man es dem Bau von 1955 leider nicht an: Der Königshof ist bereits seit 1866 ein Hotel und zwar eines der besten der Stadt und bietet zudem eine klassische Sterneküche, die in einem der edelsten Ambiente der Stadt kredenzt wird. Das Hotel liegt direkt am Stachus und ist somit nicht weit von der Wiesn entfernt. Beide Umzüge am Eröffnungswochenende führen dort vorbei. Ein Zimmer kostet dann nicht unter 400€. Verfügbarkeit prüfen.

Temporäre Unterkünfte und Camping

Gerade kleinere Geldbeutel profitieren von der Tatsache, dass zur Wiesn einige temporäre Unterkünfte in München errichtet werden.

Oktoberfest All Inclusive Camping Obermenzing

Der Campingplatz Obermenzing wird während der Wiesn zum „Oktoberfest All Inclusive Camping Obermenzing“ umgewandelt und bietet voraufgestellte Mietzelte mit Schlafsächen und Matratzen. Leider ist die nächstgelegene S-Bahn-Station ein paar Busminuten entfernt. Die gesamte Fahrt zur Hackerbrücke dauert dennoch nur 24 Minuten. Verfügbarkeit prüfen.

The Tent

Für junge Oktoberfestbesucher, die auf der Suche nach dem günstigsten Preis sind, können die Stockbetten in den Großzelten von „The Tent“ genau das richtige sein. Es befindet sich nahe der Straßenbahnstation Botanischer Garten, nicht weit entfernt vom Nymphenburger Schloss. Die Straßenbahn fährt Sie in 22 Minuten direkt zur Hackerbrücke. Verfügbarkeit prüfen.

4. Enträtseln Sie den Münchner Nahverkehr

Der Personennahverkehr in München ist im MVV, dem Münchner Verkehrs- und Tarifverbund, zusammengefasst. Darin befinden sich Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie einige Regionalzüge. In Ost-West-Richtung lässt sich München schnell auf der S-Bahn-Stammstrecke durchqueren, auf der zwischen Laim und Ostbahnhof alle Linien fahren (S7 nur bis Donnerbergerbrücke). Von der Stammstrecke lässt sich die Theresienwiese vom Hauptbahnhof und der Hackerbrücke zu Fuß erreichen. Abseits der Stammstrecke bewegt man sich am Schnellsten mit der U-Bahn fort, deren wichtigste Knotenpunkte der Hauptbahnhof, der Stachus, das Sendlinger Tor sowie der Odeonsplatz sind. Mehr zur Anfahrt der Theresienwiese erfahren sie auf der extra dafür eingerichteten Seite.

Tarife

Das Netz des MVV ist unterteilt in den Innen- und den Außenraum. Fahrkarten werden außer für diese beiden getrennten Zonen auch für das Gesamtnetz und „München XXL“ verkauft, das neben dem Innenraum auch den innersten Bereich des Außenraumes umfasst. Bewegen Sie sich nur innerhalb der Stadtgrenze, können Sie sich auf Innenraumkarten beschränken, ansonsten müssen Sie schauen, in welchem Bereich ihr Zielort liegt. Der Münchner Flughafen liegt im Außenraum und ist am besten mit einer Gesamtraum-Tageskarte zu erreichen. Die Unterteilung des Tarifraumes in 16 Ringe ist lediglich für Zeitkarten relevant.

Fahren Sie an einem Tag lediglich vom Hotel zur Wiesn und wieder zurück, können Einzelfahrkarten oder Streifenkarten für Sie interessant sein. Einzelfahrkarten gelten je für eine Fahrt in der gewählten Zone, während Streifenkarten zehn Streifen umfassen, wobei Sie pro Zone, in der Sie sich während einer Fahrt bewegen zwei Streifen entwerten müssen. Streifenkarten sind pro Fahrt günstiger als Einzelfahrkarten. Sobald Sie sich mehr in München bewegen, als nur zur Hin- und Rückfahrt sollten Sie eine Tageskarte kaufen. Besonders günstig sind diese für Gruppen. Eine Partner-Tageskarte ist nämlich günstiger als zwei Tageskarten und kann von bis zu fünf Personen genutzt werden.

Bei Aufenthalten von mindestens drei Tagen sind Dreitageskarten günstiger als einzelne Tageskarten. Für Touristen gibt es zudem die orthographisch zweifelhafte sogenannte „CityTourCard“, die zahlreiche Vergünstigungen, z.B. für das Bier- und Oktoberfestmuseum, Kultur-, Unterhaltungs- und Gastronomiebetriebe umfasst. Da zahlreiche namhafte und beliebte Einrichtungen daran teilnehmen, ist der Aufpreis für diese Karte schnell interessant, wenn Sie in München auch abseits der Wiesn etwas sehen wollen.

5. Finden Sie freie Sitzplätze

Zur Wiesnzeit ist keine Währung in München härter als Tischreservierungen. In manchen Zelten wie dem Augustinerzelt und dem Hackerzelt ist inzwischen selbst die Mittagszeit ausreserviert. Abend- und Wochenendreservierungen werden von kaum einem Zelt ausgeschrieben, da diese lediglich an Stammkundschaft vergeben wird. Die Tische sind deshalb so begehrt, weil sie das einzige Mittel sind, zu den Stoßzeiten, insbesondere an den Freitagabenden und an den Samstagen, sicher in die zu diesen Zeiten wegen Überfüllung geschlossenen Zelte zu gelangen. Wir können allerdings jedes Jahr, meist kurzfristig, zahlreiche Wochenendreservierungen vermitteln.

Da der Einlass in die großen Bierzelte von Sonntag bis Freitagnachmittag in der Regel nur kurzzeitig zu einem Problem werden kann, lässt sich auch ohne Reservierung ein Sitzplatz finden. Bei Gruppen bestehend aus mehr als drei Personen, müssen Sie sich allerdings darauf einstellen bereits ab dem Nachmittag an unterschiedlichen Tischen platznehmen zu müssen. Die großen, nichtreservierten Bereiche sind in allen Zelten gut sichtbar gekennzeichnet, in den Gärten darf sowieso nicht reserviert werden. Damit Ihnen die Platzsuche etwas leichter fällt, wollen wir Ihnen folgende Tipps an die Hand geben:

  • Jeder Tisch ist mit zehn Personen zu füllen, somit fragen Sie, egal ob reserviert oder nicht, ruhig nach, ob noch ein Platzler frei ist, wenn es danach aussieht.

  • Zu späterer Stunde tun sich in den Mittelschiffen oft Plätze auf, die vom Umgriff aus nicht einsehbar sind, schauen sie deshalb unbedingt in die Mittelgänge.

  • Nachdem Sie an mehreren Tischen erfolglos nach Plätzen gefragt haben, empfiehlt sich eine Nachfrage bei der zuständigen Bedienung, ob nicht doch irgendwo ein Platzerl frei wäre. Gute Bedienungen vollbringen hierbei regelrechte Kunststücke.

  • Fragen Sie ruhig auch die Bedienungen der Boxen nach freien Plätzen.

  • Meiden Sie die Zeiten der Reservierungswechsel, wenn die Nachmittagsreservierungen aufstehen und mit Ihnen nach neuen Plätzen suchen.

6. Sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Frauenkirche

Die 1525 errichtete Frauenkirche ist Münchens Wahrzeichen schlechthin. Die beiden Zwiebeltürme stehen wir kein anderes Bauwerk für die Stadtsilhouette und können normalerweise auch bestiegen werden, was aufgrund von Bauarbeiten bis 2016 aber nicht möglich ist.

Marienplatz

Am Herzen Münchens befinden sich sowohl das Alte als auch das Neue Münchner Rathaus. Er ist der optimale Ausgangsort für eine Erkundung der Innenstadt zu Fuß.

Schloss Nymphenburg

Ab 1664 entstand in Nymphenburg, damals noch vor den Toren der Stadt, dieses prächtige Barockschloss samt Schlossgarten. Später folgten Änderungen in den Stilen des Rokoko und des Klassizismus.

Deutsches Museum

Das deutsche Museum ist das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt. 30000, teils riesige Exponate ziehen jedes Jahr 1,5 Millionen besucher an.

Hofbräuhaus am Platzl

Das riesige Prachtexemplar der Münchner Wirtshauskultur hatte jahrelang einen zweifelhaften Ruf unter der Münchner Bevölkerung. Inzwischen wird das Haus jedoch strikt traditionell geführt und hat sich sogar als Kulturzentrum etabliert.

Englischer Garten

Seit 1792 gibt es für viele Münchner keinen Ort, der beispielhafter für die hohe Lebensqualität in München ist. Egal ob auf den Liegewiese entlang der Bäche, beim Surfen am Eisbach oder bei einer kühlen Maß am Chinesischen Turm - in einem der größten Stadtparks der Welt lässt sich München mit allen Sinnen aufsaugen.

Residenz

Nach 1571 entstand inmitten der Stadt die beeindruckende Rokokoresidenz des Bayerischen Königshauses. Mit dem Cuvilliés-Theater, dem Hofgarten, dem Herkulessaal und der Schatzkammer bietet sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungssäle.

Pinakotheken

Im Museumquartier in der Maxvorstadt befinden sich u.a. die drei Münchner Pinakotheken, die verschiedene Kunstsammlungen, entstanden zwischen Mittelalter und Moderne, ausstellen.

Alter Peter

Die gotische Basilika am Petersbergl entstand ab 1278 und ist damit die älteste Pfarrkirche in München. Ihr Turm bietet einen wunderbaren Überblick über die Stadt. Außerdem sind die Reliquien der heiligen Munditia ausgestellt.

Olympiapark

Seit 1972 verzaubert dieses Meisterwerk moderner Architektur, die seither erstaunlich aus der Zeit entrückt wirkt, seine Besucher. Der Aufstieg auf den Olympiarberg lässt sich mit einer Einkehr in der Olympiaalm kombinieren.

Tierpark Hellabrunn

Der 1911 eröffnete erste Geozoo der Welt besticht nicht nur durch eine interessante Auswahl der 750 Tierarten sondern auch durch teils denkmalgeschützte Architektur und malerische Parkanlagen. Er zählt zu den besten Zoos Europas.

Odeonsplatz

Wer an Münchens Ruf als die nördlichste Stadt Italiens zweifelt, möge einen Abstecher zum Odeonsplatz machen. Umringt von Hofgarten, Theatinerkirche und Feldherrenhalle schmeckt der Capuccino in Münchens ältestem Kaffeehaus, dem Tambosi schon deutlich nach Florenz.

Viktualienmarkt

1807 vom Marienplatz an seinen heutigen Standort gezogen, besteht der Viktualienmarkt heute teilweise aus festen, teilweise aus herkömmlichen Marktständen und einem Biergarten. Er beherbergt einige renommierte Spezialitätenhändler.

Facebook Twitter Google Pinterest