Benötige ich ein Oktoberfest-Outfit?

Nein, wirklich nicht. Zwar haben Trachten bereits beim allerersten Oktoberfest, der öffentlichen Hochzeitsfeier von Prinz Ludwig und seiner Therese, eine wesentliche Rolle gespielt und wurden in den letzten 200 Jahren zumindest von der Landbevölkerung durchgehend getragen, doch ist die derzeit herrschende Trachtenmanie eine Modeerscheinung der 2000er-Jahre. Gerade Münchner haben sich den an oberbayerische Gebirgstrachten angelehnten Gewändern lange widersetzt. In den letzten Jahren jedoch kleiden sich ein Großteil der Besucher – egal ob Einheimische oder Touristen – in Lederhosen und Dirndlgewändern, nicht jedoch in Trachten.

Wer meint, sich mit einem karierten Hemd, einer billigen Lederhose von der Stange oder einem zeitgenössischen Dirndl davor bewahren zu können, gleich als Tourist erkannt zu werden, kann sich dies jedenfalls sparen. Wer sich gerne als Trachtenkasperl gerieren möchte, kann dies freilich tun; einen Oktoberfestbesuch zwingend mit dem Erwerb von entfernt an autochthone bayerische Gewänder erinnernder Kleidung zu verbinden, ist jedoch schlichtweg unsinnig. Kleidung ist für einen Wiesnbesuch sicher notwendig, eine bestimmte Unterart davon jedoch nicht.

Facebook Twitter Google Pinterest
}